Simon Wachsmuth
Barrikade (aus der Serie „Demonstration I-V“, 2005-2010), 2008
Zwei Zäune, deformiert, pulverbeschichtet
204 x 263 cm
© Temporäre Kunsthalle Berlin
Courtesy of Simon Wachsmuth; Galerie Cora Hölzl, Düsseldorf; steinle contemporary, München
Foto: Werner J. Hannappel

„squatting. erinnern, vergessen, besetzen“ in der Temporären Kunsthalle Berlin

Ducken und Tarnen

Dominikus Müller
7. April 2010
Nie hatte Berlin ein braveres Ausstellungshaus als seine Temporäre Kunsthalle. Selbst wenn zwei Künstler dort keck mit dem kuratorischen Konventionalismus kokettieren, gerät ihnen die Provokation zu einer Demonstration der eigenen Überkorrektheit. Dominikus Müller beschreibt, wie Tilo Schulz und Jörg van den Berg mit den Konventionen nur spielen wollten, ihnen am Ende aber selbst erliegen.
Zum gesamten Artikel

Abgang des Hoffnungsträgers von Gerrit Gohlke
Gerade musste Constanze Kleiner gehen, nun trifft es auch den verbliebenen künstlerischen Geschäftsführer. Thomas W. Eller verlässt die Temporäre Kunsthalle Berlin.


Weitere Artikel von Dominikus Müller


Feedback abgebenFeedback abgeben
Artikel druckenArtikel drucken