Roy Lichtenstein
Image Duplicator
1963
Magna auf Leinwand
61 x 50,8 cm
Collection Charles Simonyi, Seattle
© Estate of Roy Lichtenstein/DACS 2004

Schützt oder behindert das Urheberrecht die Kunst?

Kunst und Urheberrecht

Eberhard Ortland
29. August 2005
Kunstwerke sind urheberrechtlich geschützt. Wer ein Werk käuflich erworben hat, kann damit nicht alles machen, was er vielleicht möchte. Man darf zum Beispiel ein Bild, eine Skulptur oder auch eine Installation nicht gegen den Willen des Urhebers verändern, das Werk eines Künstlers nicht für das eines anderen ausgeben, Abbildungen eines Werkes nicht ohne Genehmigung des Rechteinhabers veröffentlichen. Das Urheberrecht ist jedoch ein zweischneidiges Schwert. Es schützt die Kunst nicht nur, sondern kann sich auch gegen sie richten. Während die Debatten um die Legitimität des Urheberrechts und die politische Brisanz seiner gegenwärtig betriebenen Weiterentwicklung zum zentralen Marktordnungsrecht der postindustriellen Gesell­schaft sich zunehmend verschärfen, ist diese grundlegende Dimension der Auswirkungen des Urheberrechts auf die Künste und auf die kunstbezogenen Praktiken der Sammler oder Interpreten noch kaum in ihrer ganzen Tragweite zu Bewusstsein gekommen.
Zum gesamten Artikel

Weitere Artikel von Eberhard Ortland


Feedback abgebenFeedback abgeben
Artikel druckenArtikel drucken