Gefälschtes Gemälde im Stile Max Pechsteins
Seine mit Brücke und Frachtkähnen, 1908
Öl auf Leinwand
33 x 46 cm
Schätzpreis: 400.000 - 500.00 DM
Verkaufspreis: 320.000 DM (ohne Aufgeld)
Auktion „Moderne Kunst“ am 31. Mai 2001, Lempertz, Köln
1

Prozess um „Sammlung Jägers“ am Landgericht Köln eröffnet

Chronologie der Bilder-Bande

Georg Imdahl
31. August 2011
Am Donnerstag beginnt am Kölner Landgericht der Prozess um den Kunstfälscher-Skandal „Sammlung Jägers“. In 40 Verhandlungstagen geht es um den Handel mit 14 vorgeblich hochkarätigen Bildern. Was die mutmaßlichen Fälscher wann an wen verkauften, lesen Sie hier.
Zum gesamten Artikel

Millionenfälscher vor Gericht von Henrike von Spesshardt
Im Fall der fiktiven „Sammlung Jägers“ ist nach monatelangen Ermittlungen Anklage erhoben worden, wie heute bekannt wurde. Den vier mutmaßlichen Fälschern wird bandenmäßiger Betrug und Urkundenfälschung in 14 Fällen vorgeworfen. In 33 weiteren Fällen und gegen drei weitere Personen wird noch ermittelt. Was bedeutet das für den Handel?

Auftakt in Köln von Damian Zimmermann
Der Prozess um den größten Fälscherskandal der Nachkriegsgeschichte um die fiktive „Sammlung Jägers“ hat heute in Köln begonnen. Das Verhandlungsprotokoll von artnet.


Weitere Artikel von Georg Imdahl


Feedback abgebenFeedback abgeben
Artikel druckenArtikel drucken