Petra Henninger

geboren 1966, hat in Erlangen und Berlin Kunstgeschichte und Filmwissenschaft studiert. Sie lebt als freie Autorin und Buchhändlerin in Berlin.
2006
November
Während zweier Aufenthalte in China entstanden Heike Baranowskys neueste Film-Arbeiten, zu sehen in der Berliner Galerie Barbara Weiss.
Oktober
Ein Ort für viel versprechende Neuentdeckungen war auch in diesem Jahr der Berliner Kunstsalon.
September
Auch in diesem Herbst war der Leipziger Galerienrundgang ein Publikumsmagnet.
Juni
Mit den beiden jungen Fotografen Timo Burgmeier und Matthias Gabi zeigt Villa Grisebach Gallery in Berlin zwei sehr gegensätzliche Positionen.
Mai
April
„Der Erfolg hat viele Väter, einer davon bin ich“ – sagt Gerd Harry Lybke und mischt sich als Galerist und Kunstscout munter unter die Kunstszene.
Februar
In ihrer Galerie in der Rosa-Luxemburg-Straße verfolgt Lena Brüning, Enkelin des Düsseldorfer Galeristen Alfred Schmela, ein ganz eigenes Programm.
An der Chausseestraße gibt es zwei neue Mitstreiter auf dem Berliner Galerienparkett: Markus Winter und Asim Chughtai.
Januar
Abseits vom Hype in Mitte positioniert sich der Galerist Javier Peres aus Los Angeles mit seiner neuen Dependance Peres Projects in der Schlesischen Straße in Kreuzberg.
Fernab von den Galerien in Mitte haben sich die Hamburger Dörrie * Priess als neue Dependance den Mehringdamm ausgesucht und zielen damit auf ein bewusst interessiertes Publikum.
Das vergangene Art Forum Berlin schien der richtige Zeitpunkt für einige Galerien, um in Berlin Dependancen zu eröffnen. Vilma Gold aus London und Peres Projects aus Los Angeles zog es an die Schlesische Straße.
Mit der Eröffnung der Gagosian Gallery hat die 4. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst längst begonnen.
2005
Dezember
Aktuelle Arbeiten des 1941 in Dublin geborenen Künstlers Michael Craig-Martin zeigt derzeit die Berliner Galerie Haas & Fuchs.
Oktober
Revolutionäres bei Barbara Thumm in Berlin: Zwei neue Serien mit Zeichnungen von Fernando Bryce.
Preview Berlin, Berliner Kunstsalon und Berliner Liste haben nun auch ihre Tore geöffnet und zeigen, dass zumindest der Kunstbetrieb in Berlin nicht lahm liegt.
September
Der gut besuchte „Rundgang Zeitgenössische Kunst in Leipzig“ am 17. und 18. September hatte Kunst von hoher Qualität zu bieten.
Der Realisierungswettbewerb zur Aufwertung der Potsdamer Straße samt dem Entwurf von Künstler Thorsten Goldberg wurde mittendrin gestoppt.
August
Wird das Triptychon von Georg Baselitz für immer an seinen Platz zurückkehren dürfen? Noch streiten Charité und DRK-Klinikum.
Juli
Schnelle Kreisel schwirren wie schwarze Tänzer durch das Bild der Videoinstallation „A Morir (Til Death)“ von Miguel Angel Ríos.
Harriet Häußler und Aeneas Bastian haben mit der Galerie upstairs berlin gleich zwei neue Standorte in Berlin gegründet.
Juni
Neu in Berlin: Das Art Center an der Friedrichstrasse.
In großformatigen Aquarellen und Reproduktionen rückt Martin Dammann das „kaum Sichtbare“ auf Kriegsfotografien in unseren Blick.
Mai
Der 14. Leipziger Rundgang zeigte es: Am Standort der einstigen Baumwollspinnerei in Plagwitz beginnt sich ein neuer und wichtiger Ort für den Kunstmarkt zu etablieren.
Märchenhaft bis merkwürdig sind die Videoarbeiten von Magnús Logi Kristinsson und Guido van der Werve in der Berliner Galerie Olaf Stüber.
Mit ihrer ausgefeilten und vielschichtigen narrativen Struktur fasziniert die Installation von Susanne Weirich in der Galerie müllterdechiara.
April
Vom 15. – 17. April 2005 fand am John F. Kennedy Institut in Berlin die von jungen, engagierten Kulturwissenschaftlern aus Deutschland initiierte Konferenz „Visual Culture Revisited“ statt.
Ästhetik und Hintersinnigkeit in den Arbeiten von Mattew Brannon bei Jan Winkelmann / Berlin.
Februar
Ihrem eigenen Körper rückt Vibeke Tandberg in der Galerie c/o Atle Gerhardsen in Berlin zu Leibe.
Die RAF-Ausstellung in den Berliner Kunst-Werken sucht sich einen vorsichtigen Weg aus dem Dickicht der Vorwürfe. Dabei will die Ausstellung nur zeigen, was schon längst bekannt ist.
Januar
Sind die Bilder nun filmisch? Oder politisch? Bedeutungsebenen im Werk Luc Tuymans’ beleuchtet und hinterfragt der zweite Teil des Features.
Bedeutsamkeit oder inhaltliche Leere? Ein kritischer Blick auf das Werk des Malers Luc Tuymans.
Am Wochenende ging die Ausstellung „5 Jahre Copyright“ zu Ende.
2004
Dezember
Überschrittene Etats und andere Unbilden plagen die Berliner Kulturlandschaft.
November
In der Galerie Alexandra Saheb präsentiert die junge japanische Künstlerin Kei Takemura ihre erste Soloshow in Europa.
Mark Wallinger im Bärenkostüm in der Neuen Nationalgalerie Berlin und mit neuen Videoarbeiten in der Galerie carlier
Oktober
Die Objekte, ihre Projektion wie ihr Abbild, treten im Universum des Künstlerkollektivs „Danger Museum“ eine unendliche Reise an. Im Moment machen sie Station bei Sparwasser HQ.
Tivoli bei Nacht. Die schwedische Künstlerin Katarina Löfström verwandelt eine Meeresbucht in abstrakte Lichtereignisse.
Zeitgenössischer Existenzialismus klingt wie ein Paradox. Steven Black gelingt genau das.
Auf der Suche nach einem besseren Leben findet Minerva Cuevas das Böse im System und das Gute in der Poesie der Stadt.