Miriam Cahn
FAMILIENRAUM (16-teilig), 1996/2009
Öl auf Leinwand und Zeichnungen
Maße variabel
Courtesy of Galerie Meyer Riegger, Karlsruhe/Berlin

Miriam Cahn bei Meyer Riegger, Berlin

Stille Stellvertreter

Gesine Borcherdt
10. April 2012
Miriam Cahn ist die Feministin mit den weichen Zügen. Ihre düster glimmende Malerei ist kein Vorwurf an die Welt, sondern ein Blick in den Abgrund. Bei Meyer Riegger in Berlin zeigt sie, dass hinter ihrem stillen Existenzialismus nicht nur die eigene Geschichte, sondern auch eine konzeptuelle Ebene steckt.
Zum gesamten Artikel

Weitere Artikel von Gesine Borcherdt


Feedback abgebenFeedback abgeben
Artikel druckenArtikel drucken