ErrorYou are using an unlicensed and unsupported version of DotNetNuke Professional Edition. Please contact [email protected] for information on how to obtain a valid license.

„Gentrifiziererin!“
Protestplakate im Steckbriefstil bezichtigen die Kuratorin der 6. Berlin Biennale, Kathrin Rhomberg, und die Leiterin der Kunst-Werke Berlin, Gabriele Horn, der persönlichen Verantwortung für soziale Ausgrenzung in Kreuzberg.

6. Berlin Biennale

It’s the reality, stupid!

Hans-Jürgen Hafner
10. August 2010
Die ehrbarste und schwierigste aller Fragen, die sich die Kunst heute stellen kann, ist die nach ihrem Realismus. Gefangen im Zirkus des Kunstbetriebs und ohne Chance zur echten politischen Intervention, sind die Künstler vom Kitsch des guten Willens bedroht. Sie reproduzieren Symbole und holen die Außenwelt nicht ein. Aus Hans-Jürgen Hafners Sicht entkommt auch die 6. Berlin Biennale dieser Falle nicht.
Zum gesamten Artikel

Eingebauter Denkabstand von Dominikus Müller
Kathrin Rhomberg erweist sich als Kuratorin der Künstler. Selten ließ eine Großveranstaltung Werken und Besuchern so viel Raum.

Neutrale Zone Kreuzberg von Astrid Mania
Wer ein Spektakel der Thesen von der Berlin Biennale erwartet hatte, ist nun überrascht. Die Ausstellung bleibt neutral und überlässt den Künstlern den Raum.


Weitere Artikel von Hans-Jürgen Hafner


Feedback abgebenFeedback abgeben
Artikel druckenArtikel drucken