Der in der Schweiz geborene Künstler Paul Klee (deutsch/schweizerisch, 1879–1940) ist bekannt für seine einzigartige Umsetzung der europäischen Moderne, in seinen Gemälden und Werken auf Papier verwendete er Techniken des Kubismus, Surrealismus, Expressionismus und des deutschen Expressionismus. Klee wurde in Münchenbuchsee, Schweiz geboren und wuchs in einer Musikerfamilie auf, die ihn im Bereich Musik und bildende Kunst sehr prägte. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München bei dem Künstler Franz von Stuck (deutsch, 1863–1928). 1911 trafen Klee auf Wassily Kandinsky (russisch, 1866–1944), Franz Marc (deutsch, 1880–1916) und weitere Künstler des Expressionismus und stellte 1913 seine Arbeiten zusammen mit der Gruppe Der Blaue Reiter aus. Zu dieser Zeit beschäftigte er sich mit dem französischen Kubismus. 1914, bei einer Reise nach Tunesien, begeisterten ihn das Licht und die Farben der Landschaft und er ließ sich für seine Erkundung der Farbtheorie hiervon beeinflussen.

Klee begann nach seiner Reise lebendige abstrakte Werke zu malen, er verwendete Farbblöcke, die die Grundlage für seine Landschaften, Straßen in Städten und figurative Szenen bildeten. Er experimentierte mit verschiedenen Texturen und alternativen Materialien. Klees Bildsprache reicht von satirisch, skurril und kindlich und er drückt dadurch surreal und fantasievoll düstere Momente des Kriegs und des Tods aus. 1919 begann er im Bauhaus, die einflussreiche deutsche Bildungsstätte für bildende Kunst, Architektur und Design, zu lehren. Er stellte seine Werke während der 1920er Jahre im Bauhaus und in Paris.

1923 gründeten Klee und Kandinsky zusammen mit den Künstlern Lyonel Feininger (amerikanisch/deutsch, 1871–1956) und Alexej Jawlensky (russisch, 1864–1941) die Ausstellungsgemeinschaft Die Blaue Vier, die 1925 durch die Vereinigten Staaten reiste. Klee unterrichtete weiter, bis das Bauhaus 1933 durch das NS-Regime zur Selbstauflösung gezwungen wurde. Klee musste mit seiner Familie von Deutschland in die Schweiz emigrieren. Im gleichen Jahr erkrankte er an der Muskelerkrankung Sklerodermie und er malte Bilder mit ernüchternden Themen, bezogen auf das gewalttätige, totalitäre Regime in Deutschland und seine eigene nachlassende Gesundheit. Er malte aufgrund seines Gesundheitszustands mit breiten, dicken Pinselstrichen weiter und verstarb 1940. Klee schuf mehr als 9.000 Werke und ist einer der bedeutendsten und innovativsten Künstler der Moderne des frühen 20. Jahrhunderts.

Chronik

1879
Born: December 18, Münchenbuchsee, Switzerland
1898 – 1901
Studied in Munich with Heinrich Knirr, then at the Kunstakademie under Franz von Stuck
1911
Met Alexej Jawlensky, Vasily Kandinsky, August Macke, Franz Marc, and other avant-garde figures
1914
Helped found the Neue Münchner Secession
1920
Appointed to the faculty of the Bauhaus
1924
The Blaue Vier, consisting of Lyonel Feininger, Jawlensky, Kandinsky, and Klee, was founded
1921 – 1926
Taught at the Bauhaus in Weimar, Germany
1926 – 1931
Taught at the Bauhaus in Dessau, Germany
1931
Taught at the Akademie, Düsseldorf, Germany
1933
Forced by the Nazis to leave his position in Düsseldorf
1940
Died: June 29, Muralto-Locarno, Switzerland

Ausstellungen

2008
Paperweight, Mehdi Chouakri, Berlin
2007
Klang im Bild, Opelvillen, Russelsheim
2006
Picasso to Pop: Aspects of Modern Art, The Wadsworth Atheneum Museum of Art, Hartford, CT
2005
Group Show, Galleria Torbandena, Trieste
2004
Der Blaue Reiter, Geschichte und Ideen, Stadtische Galerie im Lenbachhaus & Kunstbau, Munich
2003
Masterworks from El Greco to Picasso in the Phillips Collection, Phoenix Art Museum, Phoenix, AZ
2002
"Nur Fabre" Galerie Thomas, Munich
2001
Works on Paper, Victoria Miro Gallery, London (England)
2000
Mensura, Galeria Emma Molina, Garza Garcia, NL
1999
Masterprints, Galerie nachst St. Stephan - Rosemaire Schwarzwalden, Vienna
1979
Paul Klee: Das Werk der Jahre 1919-1933, Gemalde, Handzeichnungen, Druckgraphik, Kunsthalle, Cologne, Germany
1974
Homage à Schönberg, Neue Nationalgalerie, Berlin, Germany
1973
Paul Klee: The Bauhaus Years, Des Moines Art Center, Des Moines, IA (solo)
1967
Paul Klee: A Retrospective, The Solomon R. Guggenheim Museum, New York (solo)
1967
Paul Klee, Kunsthalle, Basel, Switzerland (solo)
1963
Paul Klee in Review, The Denver Art Museum, Denver, Colorado
1956 – 1957
Paul Klee, Hamburger Kunstverein, Germany (solo)
1956
Paul Klee, Kunstmuseum Bern, Switzerland (solo)
1940
Klee exhibition, Zurich, Switzerland (solo)
1937
Entartete Kunst, Dessau, Germany
1935
Klee exhibitions, Bern and Basel, Switzerland (solo)
1930
Museum of Modern Art, New York
1925
Galerie Vavin-Raspail, Paris, France; Galerie Pierre, Paris, France
1924
Société Anonyme, New York
1920
Paul Klee: Retrospective, Galerie Hans Goltz, Munich, Germany
1913
Erste deutsche Herbstsalon, Der Sturm Gallery, Berlin, Germany
1912
Second Blaue Reiter exhibition, Galerie Hans Goltz, Munich, Germany
1911
Moderne Galerie, Munich, Germany
1910
Kunstmuseum Bern, Switzerland; Kunsthaus, Zurich (solo)
1906
Munich Secession, Germany