Judy Chicago (amerikanisch, geb. 1939) ist eine Künstlerin, Feministin und Autorin. Sie wird mit den Anfängen der feministischen Kunstbewegung der 1970er Jahre in Verbindung gebracht und gilt als eine bedeutende Künstlerin. Chicagos bekanntestes Werk, The Dinner Party (1974 – 1979), gilt als eine Ikone der feministischen Kunstbewegung. Die Arbeit stellt 1.038 fiktive und historische Frauen dar, 39 von ihnen werden durch aufwendig gestaltete Gedecke auf einem dreieckigen Tisch symbolisiert, 999 weitere Namen sind in Gold auf dem Boden festgehalten. The Dinner Party wurde von Chicago mit Hilfe von vielen Freiwilligen erstellt und wurde in 16 verschiedenen Ausstellungen in sechs verschiedenen Ländern gezeigt. Seit 2007 befindet sich das Werk im Brooklyn Museum Elizabeth A. Sackler Center for Feminist Art. Zusätzlich veröffentlichte Chicago zu dem Werk ihr Buch The Dinner Party: From Creation to Preservation (2007).

Weitere bemerkenswerte Werke von Chicago sind Birth Project (1980 – 1985) und Holocaust Project (1985 – 1993). Birth Project umfasst eine Reihe von Arbeiten mit gestickten Wandteppichen mit Szenen der Schöpfung, Geburt und Fruchtbarkeit, die von Chicago entworfen und von 150 Nähern unter der Anleitung von Chicago erstellt wurden. Bei der Recherche zu ihrer jüdischen Herkunft erstellte Chicago innerhalb von acht Jahren das Holocaust Project, der erstmals im Oktober 1993 an der Spertus Museum in Chicago, USA gezeigt wurde. Diese Serie umfasst neben Malereien und Fotografien von Donald Woodman, dem Ehemann der Künstlerin, Kunstwandteppiche und Glasmalereien.

Chicago machte 1962 bzw. 1964 ihren Bachelor of Art und ihren Master of Art an der University of California, Los Angeles und erhielt die Ehrendoktorwürde des Russell Sage College, des Smith College, der Lehigh University, der Duke University und des Hebrew Union College.

Chronik

1939
Born in Chicago, IL
1962
BA, University of California, Los Angeles, CA
1964
MA, University of California, Los Angeles, CA
1992
Honorary Doctorate in Fine Arts, Russell Sage College, Troy, New York
2000
Honorary Doctorate in Humane Letters, Lehigh University, Bethlehem, PA
Honorary Doctorate in Fine Arts, Smith College, Northampton, MA
2003
Honorary Doctorate in Fine Arts, Duke University, Durham, NC
2008
Women’s Art: Women’s Vision Honoree, National Women's History Project

Ausstellungen

2009
"Time & Place: Los Angeles, 1958-1968", Kunsthaus Zürich, Switzerland
2008
"Time & Place: Los Angeles, 1958-1968", Moderna Museet, Stockholm, Sweden
2007
Canadian Clay and Glass Gallery, Waterloo, Ontario
WACK! Art and the Feminist Revolution, Museum of Contemporary Art, Los Angeles, CA
KISS KISS BANG BANG, 45 Years of Art and Feminism, Museo de Bellas Artes, Bilbao, Spain
LewAllen Contemporary, Santa Fe, NM
ACA Galleries, New York, NY
Hebrew Union College - Jewish Institute of Religion Museum, New York, NY
2006
Los Angeles, 1955-1985, Centre Pompidou, Paris, France
“Chicago in Glass” LewAllen Contemporary, Santa Fe, NM (solo)
2004
“Judy Chicago Minimalism, 1965-1973” LewAllen Contemporary, Santa Fe, NM (solo)
2002
National Museum of Women in the Arts, Washington, DC
1993 – 2002
Holocaust Project: From Darkness Into Light, organized & toured by Through the Flower
1979 – 2002
The Dinner Party, San Francisco Museum of Modern Art, Brooklyn Museum of Art, others.
2001
LewAllen Contemporary, Santa Fe, NM (solo)
1984 – 2000
The Birth Project, National Association of Women Artists
1999
LewAllen Contemporary, Santa Fe, NM (solo)
1996
Cline LewAllen Contemporary, Santa Fe, NM (solo)
1994 – 1996
Sources and Collaboration, Austin Museum of Art

Öffentliche Sammlungen

Austin Museum of Art, Austin, TX
British Museum, London, England
Elizabeth A. Sackler Center for Feminist Art at the Brooklyn Museum, Brooklyn, NY
Getty Trust, Los Angeles, CA
Kinsey Institute, Indiana University, Bloomington, IN
Lannan Foundation, Santa Fe, NM
Los Angeles County Museum of Art, LA, CA
Museum of Fine Arts, Santa Fe, NM
National Gallery, Washington, D.C.
National Museum of Women in the Arts, Washington, D.C.
New Orleans Museum of Art, New Orleans, LA
Oakland Museum of Art, Oakland, CA
Pennsylvania Academy of Fine Arts, Philadelphia, PA
San Francisco Museum of Modern Art, San Francisco, CA
Tamarind Institute, Albuquerque, NM
UCLA Armand Hammer Museum, Los Angeles, CA

Literatur

2007
The Dinner Party: From Creation to Preservation
2005
Kitty City: A Feline Book of Hours
1999
Women and Art: Contested Territories, with Edward Lucie-Smith
1996
Beyond the Flower: The Autobiography of a Feminist Artist
The Dinner Party/Judy Chicago
1993
Holocaust Project: From Darkness into Light
1985
The Birth Project
1980
Embroidering Our Heritage: The Dinner Party Needlework
1979
The Dinner Party: A Symbol of Our Heritage
1975
Through the Flower: My Struggle as a Woman Artist