Émile Gallé (französisch, 8. Mai 1846 – 23. September 1904) war ein Glasmacher, Keramiker und Designer und einer der bedeutendsten Glaskünstler des 19. Jahrhunderts. Er war ein wegweisender Künstler der Jugendstil-Bewegung. Gallé wurde in Nancy, Frankreich geboren und war Sohn eines Fayence-und Möbelherstellers. Der Designer lernte bereits im frühen Alter die Kunst der glasierten Töpferwaren kennen.

Als junger Mann studierte Gallé Zeichnen, Philosophie und Botanik und er später lernte er die Glasherstellung in Meisenthal. Er arbeitete in Nancy in der Fabrik seines Vaters und 1873 begann er, feine Keramik, Schmuck und Möbel in seinem eigenen Glas-Studio zu produzieren. 1874 übernahm er die Fabrik seines Vaters. Für seine frühen Arbeiten nutzte er klares Glas verziert mit Emaille. Bald wandte er sich seinen zwei- oder mehrfarbigen Werken aus Milchglas mit Pflanzenmotiven zu.

1878 erhielt Gallé internationale Anerkennung für seine sehr aufwendigen Werke aus Glas auf der Weltausstellung in Paris. Dies war der Beginn für seinen Erfolg als anerkannter Glaskünstler. Mit der Weltausstellung 1889 wurde seine Glaskunst wurde zum Symbol des Jugendstils. Gallé stellte Glasarbeiten mit innovativen Mustern und Funktionen, mit Luftblasen und Metallfolien her. Kurz darauf revolutionierte er die Glasindustrie mit der Einrichtung einer Fabrik, die seine Kunst in der Massenproduktion herstellte.

Gallé schrieb ein Buch über die Kunst, das 1908 posthum veröffentlicht wurde mit dem Titel Écrits pour l''art< i>. 1901 gründete er u.a. zusammen mit Louis Majorelle (französisch, 1859 – 1926) und Eugène Vallin (französisch, 1856 – 1922) die Jugendstil-Bewegung. Für seine Werke ließ er sich von der Natur inspirieren, er stellte Glasarbeiten her, die klar, geschichtet, emailliert, rad-geschnitzt oder geätzt waren. Gallé entwickelt verschiedene Techniken für die Herstellung von emailliertem Glas. Diese Techniken wurden von der Transparenz des Glases und durch helle Farben begünstigt. Er stellte auch Lampen und Vasen her. Er starb im Jahre 1904 in Nancy und seine Frau übernahm bis zum Kriegsausbruch 1914 die Leitung des Geschäfts. Gallés Glaswaren, die vor allem durch Ätzen mit Säure hergestellt wurden, sind bis zur Schließung der Fabrik 1935 hergestellt worden.

Chronik

1846
Emile Gallé born
1865
Begins studying glassmaking in Meisenthal
1873
Establishes workshop in Nancy
1874
Acquires control of father's company
1878
Receives four gold medals at the Exposition Universelle
1894
Establishes the Cristallerie d'Emile Gallé in Nancy
1900
Receives the Grand Prix at the Exposition Universelle
1901
Helps establishment of l'Ecole de Nancy (Alliance Provinciale des Industries d'Art), serves as president
1904
Emile Gallé dies