Annie Leibovitz (amerikanisch, geb. 1949) ist besonders bekannt für ihre Porträts von Prominenten, die sie häufig in intimen Einstellungen und Posen ablichtet. Leibovitz nahm am San Francisco Art Institute Zeichenunterricht, doch sie erkannte ihre Liebe zur Fotografie recht schnell bei einem Familienurlaub, bei dem sie einige Bilder machte. Sie wechselte ihr Studienfach zur Fotografie und begann 1970 für das damals neue Rolling Stone Magazin zu arbeiten. Im Alter von 23 Jahren wurde Leibovitz zur Chef-Fotografin des Magazins ernannt und in den nächsten zehn Jahren fotografierte sie Persönlichkeiten wie Bob Dylan, die Rolling Stones und auch ihre besonders bekannte Fotografie von John Lennon und Yoko Ono, das nur ein paar Stunden vor dem Mord an Lennon 1980 aufgenommen wurde, entstand.

1983 wurde Leibovitz Fotografin des Magazins Vanity Fair und zahlreiche Prominente ließen sich von ihr in sehr intimen, verspielten und ausdrucksvollen Momenten fotografieren. Teilweise waren diese nackt oder in atemberaubenden Kleidern, voller Farbe und Bädern voller Milch und die Beleuchtung war immer sehr besonders und es entstanden sehr beeindruckende Aufnahmen.

Ihre Fotografien wurden in zahlreichen Büchern veröffentlicht und wurden für Werbekampagnen verwendet. Ihre Arbeiten waren Teil großer Ausstellungen in der National Portrait Gallery in Washington, D.C. Sie war die erste Frau, der eine Einzelausstellung in diesem Museum gewidmet war. Leibovitz lebt und arbeitet in New York.

Chronik

1947
Born in Westport, USA
1967
Enrolled at the San Francisco Art Institute
1970
Became a staff photographer for Rolling Stone
1983
Began working for Vanity Fair
1996
Chosen to be the official photographer of the Atlanta, Georgia Summer Olympics
Lives and works in New York, USA

Ausstellungen

2008
MEP - Maison Europeene de la Photographie, Paris, France (solo)
The Fine Arts Museums of San Francisco, San Francisco, USA (solo)
2007 – 2008
The Art of Collaboration with Bottega Veneta
2007
Brooklyn Museum of Art, Brooklyn, USA (solo)
The Detroit Institute of Arts, Detroit, USA (solo)
2006
C/O Berlin, Berlin, Germany (solo)
2005
Foam_Fotografiemuseum Amsterdam, Amsterdam, The Netherlands (solo)
Jackson Fine Art, Atlanta, USA (solo)
2004
The Hospital, London, England (solo)
2003
Fahey/Klein Gallery, Los Angeles, USA (solo)
2002
Michael Hoppen Gallery, London, England

Literatur

1999
Annie Leibovitz: Women. New York: Random House, 1999
1996
Olympic Portraits: Annie Leibovitz. New York: Bulfinch Press, 1996
1991
Photographs: Annie Leibovitz 1970 - 1990. New York: Harper Perennial, 1991