Häusler Contemporary Home Künstler Ausstellungen Kunstmessen Inventarkatalog Galerieprofil

 Zurück zu Vergangene Ausstellungen   

Judy Ledgerwood: Hello Again (Zürich)    30. Aug - 10. Nov 2012

Cloud Nine
Judy Ledgerwood
Cloud Nine
 
  
Darstellung :    Aktuelle Ausstellungen   Vergangene Ausstellungen   Kommende Ausstellungen      
 
Judy Ledgerwood: Hello Again (Zürich)
Ausstellung: 31.08.2012 – 10.11.2012
Eröffnung: Donnerstag, 30.08.2012, 18–20 Uhr

Häusler Contemporary Zürich präsentiert in der Ausstellung Judy Ledgerwood «Hello Again» die neuesten Gemälde und Arbeiten auf Papier der amerikanischen Künstlerin Judy Ledgerwood (geb. 1959 in Brazil, Indiana). Nach ihrer viel beachteten ersten Einzelausstellung in der Schweiz in unserer Galerie 2008 zeigt die amerikanische Künstlerin eine neue Werkgruppe mit Enkaustik-Gemälden.

Beeinflusst durch eine ausgedehnte Reise im Frühjahr 2012 durch Indien zeigt Judy Ledgerwood ihre vom Holi-Fest inspirierten neuen Arbeiten. Während des Frühlingsfestes Holi bewerfen sich die Feiernden gegenseitig mit farbigen Pulvern. Die daraus resultierenden Farbwirbel und Farbstrudel finden sich auf Judy Ledgerwoods Enkaustik-Arbeiten wieder. In heissem Wachs gelöst entfalten die aufgetragenen Pigmente ihre Leuchtkraft und intensive Farbigkeit. Spannung erhält die Malerei durch die asymmetrischen verteilten Farbtupfer innerhalb des symmetrisch strukturierten Bildfeldes. Die Bilder erinnert sodann an ein Mandala, eine singuläre Meditation, und erhält durch den pastosen Auftrag eine starke physische Natur.
Ein Höhepunkt der Ausstellung wird neben Werken in kleinem und mittlerem Format auch wieder eine Wandarbeit sein, die Judy Ledgerwood konzipiert und ausführt.

Seit den 1980er Jahren verbindet die amerikanische Künstlerin in ihren Gemälden Licht und Farbe und vermittelt dabei ein Gefühl für Körper und Raum. Bekanntheit erlangte Judy Ledgerwood durch an Landschaften erinnernde Gemälde, die in «femininen» Pastelltönen gehalten waren. Sie waren eine selbstbewusste Herausforderung innerhalb der Tradition der gestischen Abstraktion. Das Formenvokabular, das sich in den 1990er Jahren herausgebildet hat und aus dem sie schöpft, basiert auf einfachen geometrischen Grundformen wie Kreisen und Rechtecken und steht der Populärkultur wie Mode und Textildesign nahe. Die Künstlerin scheut dabei nicht eine Annäherung an dekorative Ornamentformen, die beispielsweise im textilen Kunsthandwerk verbreitet sind.

Judy Ledgerwoods Werke wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt, u. a. im Museum of Contemporary Art in Chicago und in der Renaissance Society of Chicago. Sie ist mit Werke in bedeutenden Sammlungen wie dem Metropolitan Museum of Art in New York und dem Museum of Contemporary Art in Los Angeles vertreten. Seit 2003 unterrichtet die mehrfach ausgezeichnete Künstlerin an der Northwestern University, Chicago.

artnet - Die Welt der Kunst online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. Alle Rechte vorbehalten. artnet® ist eine eingetragene Handelsmarke der Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.