Kewenig Galerie Home Künstler Ausstellungen Kunstmessen Inventarkatalog Galerieprofil

 Zurück zu Aktuelle Ausstellungen   

Ralf Ziervogel: Y (Galería Kewenig, Palma de Mallorca)    29. Nov , 2012 - 23. Feb 2013

1.1. (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY)
Ralf Ziervogel
1.1. (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY), 2010
 
Av (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY)
Ralf Ziervogel
Av (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY), 2010
 
Doch (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY)
Ralf Ziervogel
Doch (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY), 2010
 
Filz (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY)
Ralf Ziervogel
Filz (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY), 2010
 
Geist (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY)
Ralf Ziervogel
Geist (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY), 2010
 
Mi (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY)
Ralf Ziervogel
Mi (series EVERY ADIDAS GOT ITS STORY), 2010
 
Darstellung :    Aktuelle Ausstellungen   Vergangene Ausstellungen   Kommende Ausstellungen      
Seite:  1 von 2      1  2   Weiter Weiter       
 
(Please scroll down for English version)

Ralf Ziervogel: Y (Galería Kewenig, Palma de Mallorca)
Dauer der Ausstellung 29.11.2012 bis 23.2.2013

Eröffnung in Anwesenheit des Künstlers am 29. November ab 20 Uhr

Als „Theater der Grausamkeiten“ wurden die Zeichnungen von Ralf Ziervogel (1975) bezeichnet. Tatsächlich befinden sich die dargestellten Körper in extremen physischen Situationen - sie sind ineinander verschränkt, verknotet, gefesselt und verstümmelt. „Ich will die Einfachheit und Zerbrechlichkeit von Menschenkörpern so weit wie möglich ausreizen.“, hat Ziervogel einmal gesagt.
Seine feingliedrigen, komplexen Tintenzeichnungen breiten sich zum Teil über quadratmetergroße Papierbahnen hinweg aus, erst bei genauerem Hinsehen lösen sich die monochromen Geflechte in groteske Einzelszenen auf, um gleich darauf wieder zu großformatigen Ornamenten zu verschmelzen.
Ziervogel wirft mit seinen Arbeiten unangenehme Fragen auf, kratzt am Glauben an die so mühevoll erkämpfte Individualität des Menschen: „Du gehst raus, verrichtest deine Arbeit. Aber es mischt sich ein Zweifel hinzu, wie viel Sinn diese Arbeit überhaupt macht. Was ist noch Individualität? In meinen Zeichnungen erscheinen Menschen individuell - in der Art wie sie malträtiert werden. Doch setzt sich die Gewalt von einem Körper zum nächsten fort und so entsteht eine Maschine, die dem Körper das Individuelle nimmt.“
Ralf Ziervogel zeigt in der Galeria Kewenig, Palma de Mallorca neue Arbeiten und Zeichnungen. Mit einer für die Ausstellung angefertigten Wandzeichnung folgt Ralf Ziervogel dem Ansatz, seine Arbeit mit räumlichen Kontexten zu verbinden. Ähnlich ist sein Umgang mit Text, der die Prozeduren, Institutionen und die eigene Ausstellungstätigkeit des Kunstsystems kommentiert. Nach Mallorca schickt er bereits eine Nachricht voraus:

Gott hat mir befohlen: Weihe diese Kirche!

Y!

Gott hat einen Bart, Kirchen haben Fresken.

Ich hab ein Flugticket und ne Woche Kritzeln.

Ich war noch niemals auf dieser Bummsbomber-, Ballermann-, ich habe auch schöne Seiten-Insel, aber im Jahre 2012 hat mir nach 10-jähriger Ankündigung ein rothaariger Engel den Weg zur Lobpreisung geebnet.

Der Leib gefüllt mit Tinte. Meine Arme empor hebend, der Verheißung freien Lauf lassend, sodass Pöbel & Gesocks glotzend und staunend frohlocken und jauchzen.

Ralle auf Malle! Prost Hau Weg! Mein allerletzte Wille sind 6,2 Promille…lalalala...literweise Weizenbier, darum bin ich hier!

Maria hat ne…ich hasse euch alle!

Ich bin der Gott von Mallorca!

Ich bleibe über Weihnachten!

Ralf Ziervogel wurde 1975 in Clausthal-Zellerfeld geboren, studierte an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg und anschließend bis 2005 an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Prof. Lothar Baumgarten. Seine Werke sind unter anderem Teil der Sammlungen des Museum of Modern Art (New York), der Sammlung Deutsche Bank (Frankfurt), des Kunstmuseums Bonn oder der Privatsammlungen Harald Falckenbergs (Hamburg) und Dakis Joannous (Athen). Seine Werke wurden u.a. in Ausstellungen im Watermill Art Center, auf Long Island, New York und im Museum of Modern Art Fort Worth, Texas, und im K21 (Düsseldorf) gezeigt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ralf Ziervogel: Y (Galería Kewenig, Palma de Mallorca)
Duration of the exhibition: 29th of November 2012 till 23rd of February 2013

Opening in attendance of the artist at the 29th of November from 8 o’clock pm on

The drawings by Ralf Ziervogel (1975) have been called a „theatre of brutality“. In fact the bodies depicted are in extreme physical situations - they are entangled in one another, knotted, fettered and mutilated. „I want to carry the simplicity and fragility of human bodies to the greatest possible extreme“, Ziervogel once said.
His delicate, complex ink drawings spread out over paper webs that are in some instances square metres in size. Only when examined closely do the monochrome networks resolve into their grotesque individual scenes, only to fuse immediately thereafter into large-scale ornaments.
Ziervogel poses awkward questions with his works, scratching at the belief in the so arduously won individuality of people: „You go out, do your job, but doubts are mixed in about how much sense the work actually makes. What is individuality? In my drawings the people appear individual - in the way they are mistreated. But the violence spreads from one body to the next and a machine thus emerges that deprives the bodies of everything individual.“
Ralf Ziervogel exhibits new works and drawings at Galeria Kewenig, Palma de Mallorca. A wall drawing, produced especially for the exhibition, follows Ziervogels approach to connect his work with spatial contexts. Similar is his handling with text that comments procedures, institutions of the art system and his own exhibition activities. He already sends a message ahead to Mallorca:

God has told me: consecrate this church!

Y!

God has a beard, churches have frescoes.

I got a plane ticket and a week of sketching.

I've never been on this Boom Boom, Ballermann, I also have beautiful aspects island, but in 2012 after 10 years of annunciation a red-haired angel has paved the way for doxology.

My body filled with ink. My arms straighten up, declaring the promise so that rabble & riffraff while gawking and marveling will rejoice and cheer.

Ralle on Malle! Cheers! Dig in! My ultimate desire is 6.2 per mill... lalalala .... gallons of beer, that's why I'm here!

Maria has a ... I hate you all!

I am the God of Mallorca!

I stay over Christmas!

Ralf Ziervogel was born in Clausthal-Zellerfeld in 1975, studied at the Academy of Fine Arts in Hamburg and at the University of the Arts in Berlin in the class of Prof. Lothar Baumgarten. His works are among others, part of the following collections: Museum of Modern Art (New York), Collection Deutsche Bank (Frankfurt), Kunstmuseum Bonn and private collections such as the ones of Harald Falckenberg (Hamburg) or Dakis Joannou (Athens). His works were shown at the Watermill Art Center, Long Island, New York, at the Museum of Modern Art Fort Worth, Texas and at K21 (Düsseldorf).

artnet - Die Welt der Kunst online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. Alle Rechte vorbehalten. artnet® ist eine eingetragene Handelsmarke der Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.