Mai 36 Galerie Home Künstler Ausstellungen Kunstmessen Inventarkatalog Galerieprofil

 Zurück zu Aktuelle Ausstellungen   

Roe Ethridge: Studio Street    25. Okt - 22. Dez 2012

Life Savers
Roe Ethridge
Life Savers, 2012
 
  
Darstellung :    Vergangene Ausstellungen      
 
(Please scroll down for English version)

Roe Ethridge: Studio Street

Vernissage: Donnerstag, 25. Oktober 2012, 18 bis 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 26. Oktober - 22. Dezember 2012

Roe Ethridge, 1969 in Miami geboren, studierte Fotografie am College of Art in Atlanta, USA. Er lebt und ar-beitet in New York, hat Ausstellungen in den USA, in Europa und Japan. Ihm widmete Le Consortium in Dijon kürzlich eine Ausstellung wie er auch bereits im Museum of Modern Art und dem Metropolitan Museum of Art in New York sowie im Museum of Contemporary Art, Los Angeles gezeigt wurde. Aktuell ist eine Ausstellung im M-Museum in Leuven, Belgien zu sehen. Er gehört neben Christopher Williams, Philipp-Lorca DiCorcia und Elad Lassry mit zu den interessantesten Vertretern der amerikanischen neuen Künstlerfotografie.

Es ist ein langer Weg, den die Fotografie und deren Rezeption genommen hat von der Annahme, durch sie würde sich die Natur gleichsam selbst abbilden, rein bestimmt durch physikalische, optische und chemische Gesetze, über die Manipulationen an der „Wahrheit“ (z.B. die Fotos, auf denen Leo Trotzki aus der Führungs-riege der russischen Revolution heraus retouchiert wurde) bis hin zur digitalen Idealisierung der sogenannten Supermodels. Gleichzeitig entwickelte sich die Fotografie zur allgegenwärtigen Begleiterin unseres Lebens. So zum Beispiel als Reportage, Souvenir, Kritik, Fortschreibung der Malerei mit anderen Mitteln und als Werbung und Bilderflut. Insbesondere in der Werbung vereinen sich Ideal und Wirklichkeit zum Ziel der Heraufbe-schwörung eines Wunschdenkens.

Roe Ethridge verschränkt in seinem Werk verschiedene dieser Aspekte. Da er neben seiner künstlerischen Tätigkeit als kommerzieller Fotograf in der Werbung um die Bildmacht weiss, auf die sich die ganze Energie aller Beteiligten auf dem Setting vom Model bis zum Beleuchter, von der Requisite bis zur Garderobe konzent-riert, nutzt er die vorhandene Situationen spielerisch weiter für seine künstlerischen Arbeiten, in denen sich dieses Bezugssystem nicht mehr auf das fiktionale Werbebild richtet, sondern daraus heraus. Das Setting oder Teile davon werden selbst zu Darstellern (z.B. Life Savers, 2012), wie auch die Beteiligten als reale Per-sonen auftreten (z.B. Annabella for SEPP, 2012).

In dokumentarischer Tradition bewegen sich seine Arbeiten in schwarz/weiss, die anlässlich der Ausstellung Art and the City in Zürich entstanden sind. Die Einvernahme des ursprünglich der Industrie und Produktion gewidmeten Zürich West in ein modernes, urbanes aufstrebendes Stadtviertel unterschiedlichster Nutzungen wurde als fotografisches Dokument quasi historisch festgehalten in dem Zustand Frühjahr 2012, der heute schon nicht mehr derselbe ist und sich fortlaufend deutlich verändert und lange nicht zur Ruhe kommen wird.

Zudem gibt es Fotoarbeiten, die schlichtweg Werbung und deren Displays fotografisch abbilden und diesen somit Objektcharakter geben bzw. sie einreihen in zivilisatorische Erscheinungen von Relevanz in der Tradition eines Walker Evans oder der späteren Pop Art und dies direkt, gänzlich unverschönt.

Die aktuelle Ausstellung Studio Street nimmt Bezug darauf, dass sowohl die Strasse wie die Natur und die Welt der Studios gleichberechtigte reale Existenzen in unserer Wahrnehmung spielen (z.B. LV Shoes for Double, 2012) und von Fiktionalem selbst ästhetisch schwer unterscheidbar geworden sind. Er thematisiert die Fotografie auch als Technik und Kunst, die so selbstverständlich geworden ist, dass er beispielsweise be-wusst als Fehler wahrnehmbare Farbgebungen benutzt und auch gerne die Banalität des Abgebildeten zur Kritik der Kultur selbst werden lässt. Die drückend gewordene Enge zwischen High und Low, zwischen Realität und Fiktion zeigt Roe Ethridge als ein Thema unserer Zeit.

Vernissage ist am Donnerstag, 25. Oktober von 18 bis 20 Uhr. Roe Ethridge wird anwesend sein.

____________________________________________________________________

Roe Ethridge: Studio Street

Opening: Thursday, 25 October 2012, 6 to 8 p.m.
Exhibition: 26 October - 22 December 2012

Roe Ethridge was born in Miami in 1969 and studied photography at the College of Art in Atlanta, USA. This New York based artist has had exhibitions in the USA, Europe and Japan. Works by him have been shown at the Museum of Modern Art, New York, the Metropolitan Museum of Art, New York, and the Museum of Con-temporary Art, Los Angeles. Le Consortium in Dijon recently hosted an exhibition of his work, which can cur-rently be seen at the M-Museum in Leuven, Belgium. Roe Ethridge ranks alongside Christopher Williams, Philipp-Lorca DiCorcia and Elad Lassry as one of the most interesting representatives of new American pho-tography.

Photography and the reception of the photographic medium have come a long way from the days when it was regarded as the pencil of nature, providing an untainted view of reality determined solely by the laws of physics, optics and chemistry, through the dawning awareness of its potential for manipulation (such as the photographs that were famously retouched to remove Leon Trotzky from the leading ranks of the Russian Revolution) all the way to the digitally airbrushed idealisation of the supposed supermodel figure. At the same time, photography has become a constant and ubiquitous companion in our lives, providing us with everything from journalistic documentation to souvenirs and memories, enabling the criticism and continuity of painting by other means, and bombarding us in the form of advertising and visual overkill. In advertising, especially, ideal and reality converge to conjure images of our own wishful thinking.

Roe Ethridge merges several of these aspects in his work. As an artist who also has hands-on experience as a commercial photographer in the world of advertising, he is keenly aware of the power of the image and of the energy concentrated by everyone in the setting – from the model to the lighting designer, from the props to the wardrobe. He playfully exploits existing situations in his artistic work by using these frames of reference to look at the fictional world of advertising from the inside out: the setting, or parts of the setting, become the real protagonists (e.g. Life Savers, 2012), and the characters perform as real-life personas (e.g. Annabella for SEPP, 2012).

His black-and-white works for the Art and the City exhibition in Zurich are situated within the documentary tra-dition. His photographs of Zurich West, which has been transformed from an industrial zone into a vibrant, modern, mixed-use district fully incorporated into the urban fabric, were taken in Spring 2012. As the area continues to evolve and change apace, with no end in sight any time soon, these photographs have already become a form of historical documentation.

There are also photographs that simply depict advertising and commercial displays with an unsparing direct-ness that lends them the character of objects or captures them as relevant traces of civilisation in the tradition of Walker Evans or Pop Art.

The Studio Street exhibition references the fact that street, the world of nature and the world of the studio all play an equally real role in our perception (e.g. LV Shoes for Double, 2012) and have become difficult to dis-tinguish aesthetically from fictional worlds. Ethridge presents photography as a technical and artistic medium that has become so commonplace that he can deliberately use obviously inaccurate colours and even let the banality of the subject matter act as a critique of culture itself. Roe Etheridge addresses the oppressively narrow confines between high and low, reality and fiction as a topical issue of our times.

Roe Ethridge will attend the opening on 25 October from 6 to 8 p.m.

artnet - Die Welt der Kunst online. ©2014 Artnet Worldwide Corporation. Alle Rechte vorbehalten. artnet® ist eine eingetragene Handelsmarke der Artnet Worldwide Corporation, New York, NY, USA.