MAM Mario Mauroner Contemporary Art

Joan Hernández Pijuan 'Das Mass der Zeit, der Lauf der Malerei' (Salzburg)

Joan Hernández Pijuan 'Das Mass der Zeit, der Lauf der Malerei' (Salzburg)

nuvol a la nit by joan hernández pijuan

Joan Hernández Pijuan

Nuvol a la nit, 1991

marc per by joan hernández pijuan

Joan Hernández Pijuan

Marc per, 2000

dibuixant als magres by joan hernández pijuan

Joan Hernández Pijuan

Dibuixant als magres, 1997

Samstag, 2. März 2013Freitag, 26. April 2013

Weihburggasse 26
Vienna, Austria

Joan Hernández Pijuan 'Das Mass der Zeit, der Lauf der Malerei'
02.03.2013 - 26.04.2013

Vernissage am Samstag, dem 2. März von 11:00–14:00im Rahmen der Kooperation mit der SALZBURG BIENNALE

Joan Hernández Pijuan 'Das Mass der Zeit, der Lauf der Malerei' vereinigt Arbeiten von den beginnenden 80er Jahren bis 2005, dem Jahr in dem die Biennale von Venedig in ihrer zentralen Ausstellung "The experience of Art" dem Künstler, der zu den bedeutendsten Vertretern der zeitgenössischen spanischen Malerei zählt, ihre Referenz erwiesen hat. Trotz früher Erfolge ist es vor allem sein Spätwerk, welches ihm zum internationalen Durchbruch verhalf. Hernández Pijuan versucht hier die Malerei wieder zurückzuführen zuihrer "inneren Notwendigkeit", zum primitiven, unverstellten Anfang der Kultur. Er bedient sich hiefür originär malerischer Mittel in äußerster Radikalität ohne dass diese ihre Sinnlichkeit einbüßen. Seine Poesie der Einfachheit bedarf keiner komplizierten Formen und bildet mit seiner Palette unglaublicher Farben der iberischen Erde und der dieser Erde entwachsenden Vegetation eine untrennbare spirituelle Einheit. Hernández Pijuan versucht seine Zeichen immer mehr auf das absolut Notwendige zu beschränken und beschäftigt sich mit rein malerischen Fragestellungen. Bei diesem Prozess einer kaum wahrnehmbaren Modulation eines Bildes, dessen Spannung und dem Dialog, der zwischen gemaltem Raum und der Umgrenzung eben dieser gemalten Fläche entsteht, verweister auch immer wieder auf die Komponente "Zeit". Hernandez Pijuan erprobt seine Themen immer wieder aufs Neue, breitet sie aus und lässt sie reifen, doch nicht zuletzt bestimmen Strenge und absolute Reduzierung auf das Wesentliche sein Werk.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die SALZBURG BIENNALE 2013 – Festival für Neue Musik vom 1-17. März
präsentiert in 30 Veranstaltungen an drei Wochenenden, Werke von Komponisten aus 18 Ländern, darunter 6 Uraufführungen und 24 Österreichische Erstaufführungen. Das Festival konfrontiert Neues mit Werken der Tradition, stellt unterschiedliche Genres und Formate nebeneinander und möchte nicht zuletzt durch die Verknüpfung mit anderen Kunstformen wie Bildender Kunst und Tanz einladen, die Musik unserer Zeit zu entdecken.

PROGRAMM des ersten Festivalwochenende: 1.- 3. März 2013

Freitag, 1. März 2013
16.30 Atelier Bergstraße
Ateliergespräch Georg Friedrich Haas, Aureliano Cattaneo

19.30 Universität Mozarteum, Großes Studio
Eröffnungskonzert
Andreas Grau/ Götz Schumacher/ Steffen Schleiermacher/ Josef Christof
Schlagzeugensemble der Universität Mozarteum / Jonathan Stockhammer, Dirigent
Werke von Edgard Varèse und George Antheil

Samstag, 2. März 2013
11.00 Vernissage Joan Hernandez Pijuan in der Galerie, Residenzplatz 1
15.00 Universität Mozarteum, Solitär

open spaces
Ensemble Resonanz/Jean-Michaël Lavoie
Werke von Georg Friedrich Haas, Isabel Mundry, Wolfgang Mitterer, BeatFurrer
19.30 republic

Lucia Ronchetti Lezioni di tenebra
PMCE ensemble u.a.
Reduktion der Oper Giasone von Francesco Cavalli | ÖEA

Sonntag, 3. März 2013
11.00 Universität Mozarteum, Solitär
GrauSchumacher Piano Duo
Werke von J.S. Bach, Claude Debussy, Bernd Alois Zimmermann, Ferruccio Busoni

15.00 Kavernen 1595
Black Mirrors – Hommage a Paradis
Gerhard E. Winkler/ Claudia Rohrmoser/ Annelie Gahl

18.00 Uhr, Stiftung Mozarteum, Großer Saal
Internationaler Musikpreis Salzburg – Preisträgerkonzert
oenm /Michel Galante, Dirigent / Sarah Wegener, Sopran
Werke von Georg Friedrich Haas und Aureliano Cattaneo

Das gesamte Festivalprogramm unter http://www.salzburgbiennale.at