Jörg Sasse (Frankfurt)

Jörg Sasse (Frankfurt)

artwork 4618 by jörg sasse

Jörg Sasse

4618, 2011

Preis auf Anfrage

p-11-12-01, berlin by jörg sasse

Jörg Sasse

P-11-12-01, Berlin, 2011

Preis auf Anfrage

Samstag, 1. Dezember 2012Samstag, 23. Februar 2013


Frankfurt am Main, Germany

(Please scroll down for English version)

Jörg Sasse
4. Dezember 2012 – 23. Februar 2013
Eröffnung Samstag 1. Dezember 2012, 15-18 Uhr

Galerie Wilma Tolksdorf freut sich Arbeiten aus Jörg Sasses Werkreihen Stillleben und Tableaus präsentieren zu können.

Ob Vorhänge, Treppenabsätze, Heizkörper, Spiegelungen in Fensterscheiben oder besondere Lichtverhältnisse - mit einem Blick für Details erschließt Jörg Sasse in seiner Arbeit Fragmente unserer alltäglichen Umgebung. Seit den 1980er Jahren fotografiert der Künstler auf den ersten Blick unscheinbar wirkende Dinge in Privatwohnungen, öffentlichen Gebäuden und Schaufenstern. Durch ungewöhnliche Perspektiven und Bildausschnitte überführt er die vorgefundenen Situationen in Bilder mit einer eigenständigen ästhetischen Wirkung. Über die Form und die Überführung in eine Bildwürdigkeit der eher „schlichten“ Objekte verschiebt sich die inhaltliche Bedeutung sowohl im Einzelbild, wie auch im Verhältnis der Bilder zueinander.

Für die aktuelle Ausstellung wurden 38 Stillleben aus den Jahren von 1984 bis 2012 in vier verschiedenen Blöcken geordnet und gehängt. Durch den Einsatz von Datenbanken kann der Künstler seine Werke kategorisieren und auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede hin untersuchen, um sie anschließend in unterschiedlichsten Konstellationen gegenüberzustellen. Die Wechselwirkung von Materialien, Formen und Farben machen Zusammenhänge deutlich, die jeder Betrachter für sich selbst entdecken und formulieren kann.

Neben den Stillleben werden auch Arbeiten der kontinuierlich weiterentwickelten Reihe der Tableaus in der Ausstellung zu sehen sein. Seit Beginn der 90er Jahre arbeitet Jörg Sasse auch mit computermanipulierten Fotografien, deren Vorlagen unter anderem aus vorgefundenem Bildmaterial von Amateurfotografen stammen. Diese von ihm archivierten Aufnahmen dienen als Ausgangsmaterial, aus dem Arbeiten entstehen, deren Ursprung oft nicht mehr erkennbar ist. Mit den zahllosen Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung setzt der Künstler den Realismus fotografischer Abbildung zur Erzeugung eigenständiger Bilder ein. Das wirkt zuweilen vertraut oder malerisch, erzeugt manchmal Assoziationen in die Kunstgeschichte, bleibt aber letztlich im Spannungsbogen von Gegenwärtigkeit und Unfassbarkeit ein autonomes Werk.

Jörg Sasse, geboren 1962, nimmt als ehemaliger Meisterschüler von Bernd Becher einen wichtigen Standpunkt in der zeitgenössischen Kunst ein. Seine Werke werden international ausgestellt und befinden sich weltweit in bedeutenden Kunstsammlungen, u.a. im Solomon R. Guggenheim Museum, New York, Banco Espirito Santo Photography Collection, Lissabon, MUMOK, Wien, Kunsthalle Zürich und Fotomuseum Winterthur. Arbeiten aus der Werkreihe der Stillleben wurden zuletzt in einer Einzelausstellung des Künstlers im C/O Berlin präsentiert.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jörg Sasse
December 4, 2012 – February 9, 2013
Opening Reception Saturday December 1, 2012, 3-6 pm

Galerie Wilma Tolksdorf is delighted to present works by Jörg Sasse from his series of Still Lifes and Tableaux.

Whether curtains, stairways, radiators, reflections in windows or unique lighting conditions - with an eye for detail Jörg Sasse reveals fragments of our everyday environment. Since the 1980s the artist has photographed seemingly plain everyday objects in private homes, public buildings and shop windows, unimpressive at first glance. Through unusual perspectives and detail, he transfers the preexisting composition into images with a distinct aesthetic quality. The transformation of a rather "simple" objects into a picture-worthy image as well as its form, shift the contextual meaning of the individual picture and their relation to each other.

For the current exhibition 38 Still Lifes from 1984 to 2012 are arranged and presented in four blocks. Through the use of databases the artist categorizes his works, thus being able to examine similarities and differences in order to subsequently compare various constellations to one another. The interaction of materials, shapes and colors reveal interrelations that any viewer can discover and formulate for themselves.

Apart from the Still Lifes, works from the continuously developed series of Tableaux are on view. Since the early 1990s Jörg Sasse has worked with computer-manipulated photographs, which are mostly based on found and archived footage by amateur photographers. These archived images serve as starting points, which are transformed into works whose origin is often no longer recognizable. With the endless possibilities of digital imaging, the artist applies the realism of photographic imaging to create independent pictures. Sometimes it seems familiar and picturesque; sometimes it creates associations in the history of art, but ultimately remains an autonomous work in suspense of presence and elusiveness.

As a former master student of Bernd Becher, Jörg Sasse (born in 1962) plays an important role in contemporary art. His works have been exhibited internationally and are part of world famous art collections, including the Solomon R. Guggenheim Museum, New York, Banco Espirito Santo Photography Collection, Lisbon, MUMOK, Vienna, Kunsthalle Zurich and Winterthur Photo Museum. Works from his series of Still Lifes were recently presented in a solo exhibition at C/O Berlin.