Jean Fautrier (Märkisch Wilmersdorf)

Jean Fautrier (Märkisch Wilmersdorf)

Montag, 2. Mai 2011Freitag, 29. Juli 2011


Märkisch Wilmersdorf, Germany

Die Galerie Michael Werner freut sich, eine Ausstellung mit Gemälden des französischen Künstlers Jean Fautrier (*1898 in Paris, † 1964 in Châtenay-Malabry) im Schloss Märkisch Wilmersdorf zu präsentieren.
Jean Fautrier wurde mit seinem Bilderzyklus der „Otages“ (1943-45) als einer der wichtigsten Vertreter des Informel berühmt. Im Schloss Märkisch Wilmersdorf werden nun Arbeiten aus dem Frühwerk des Künstlers gezeigt, das, wie André Verdet schrieb, „bereits die visionäre Kraft und die innovative Technik des Fautriers von 1943 in sich trug“. Darunter finden sich Stillleben und Akte der Serie der „Schwarzen Arbeiten“ der 20er und 30er Jahre: expressive rotbraune Skizzierungen weiblicher Akte vor weißem und anthrazitfarbenen Grund, sowie schwarz-violette Blumen- und Tierstillleben. Auch eine Arbeit aus Fautriers Spätwerk ist ausgestellt: ein in matten Tönen gehaltenes Bild mit der typischen rauen, reliefartigen Struktur aus dick gespachtelter, durch Ritzen weiterbearbeiteter Ölfarbe.
Die Ausstellung kann vom 2. Mai bis zum 29. Juli 2011 nach Anmeldung besucht werden.

________________________________________

Galerie Michael Werner is pleased to present an exhibition of paintings by the French artist Jean Fautrier (Paris, 1898 – Châtenay-Malabry, 1964) at Schloss Märkisch Wilmersdorf.
Jean Fautrier became famous as one of the most important artist of Informel with his series „Otages“ (1943-45). At Schloss Märkisch Wilmersdorf the early work of the artist is shown, which, as André Verdet wrote, „already had the visionary force and the innovative technique of the Fautrier from 1943“. Included are still lifes and nudes from the “black series“ of the 20s and 30s: expressive reddish-brown delineations of female nudes in front of white and dark gray backgrounds, as well as blackish-violet flower and animal still lifes. Fautrier’s late work is also represented: a painting in pale coloring with the typical coarse relief made of thickly applied, scratched paint.
The exhibition can be viewed from May 2nd until July 29th 2011 by appointment only.