Ground Floor: Peter Miller - Sleight

Ground Floor: Peter Miller - Sleight

vorhänge by peter miller

Peter Miller

Vorhänge, 2011

Preis auf Anfrage

composition in black and white (peter kubelka / arnulf rainer) by peter miller

Peter Miller

Composition in Black and White (Peter Kubelka / Arnulf Rainer), 2011

Preis auf Anfrage

kronleuchter by peter miller

Peter Miller

Kronleuchter, 2011

Preis auf Anfrage

Freitag, 28. Oktober 2011Donnerstag, 22. Dezember 2011


Berlin, Germany

Peter Miller. Sleight
29. Oktober bis 22. Dezember 2011
Eröffnung: Freitag, 28. Oktober 2011, 19 bis 21 Uhr

„....die exakteste Technik kann ihren Hervorbringungen einen magischen Wert geben, wie für uns ihn ein gemaltes Bild nie mehr besitzen kann“ (Walter Benjamin 1931). Ganz im Sinne von Walter Benjamins paradoxischer These zur Fotografie widmet sich Peter Miller in der Ausstellung „Sleight“ einer experimentellen Untersuchung des historischen Gegensatzpaares von Technik und Magie. Miller zeigt, wie die Geister der Fotografie uns bis heute in ihrem Bann halten. Galerie Crone freut sich, eine Gruppe von Fotografien, Fotogrammen und installativen Arbeiten präsentieren zu können, die sich mit den Um- und Neuinterpretationen fotografischer Techniken beschäftigen und nun zum ersten Mal zu sehen sind.

Im Zentrum der Ausstellung steht die Frage nach der Performativiät des Bildes, nach seiner prozessualen Natur und dem (magischen) Akt seines Zustandekommens. Diesen Akt beschreibt Miller mit dem englischen Wort „sleight“. Es meint die unsichtbare Ausführung oder Performance, die ein Bild entstehen lässt wie das Produkt eines versteckten Zaubers. Millers fotografische Bilder und bildliche Fotografien sind technisch produzierte Dokumentationen dieses Prozesses und verlieren doch nichts von ihrem rätselhaften Schein.

Die Arbeit „Faux Foto“ zum Beispiel inszeniert den Zauber der Fotografie und überschreitet zugleich die Grenzen des Fotografischen. Sie besteht aus einer zwei mal ein Meter großen Papierleinwand, die mit Spray Tan besprüht wurde. Gewöhnlich als Mittel zur artifiziellen Bräunung der Haut verwendet, funktioniert Spray Tan hier ebenfalls als Sonnenersatz, der auf die Papieroberfläche zeichnet wie die Sonne auf die Haut. Das Wunder der Fotografie besteht gerade darin, mit Licht auf einer lichtempfindlichen Oberfläche Spuren hinterlassen und diese Spuren fixieren zu können. „Faux Foto“ inszeniert diesen Prozess des Fotografischen außerhalb von Fotografie selbst.

Millers Arbeit steht im Spannungsfeld von Gegensätzen und unmöglichen Beziehungen. In der zweiteiligen Foto-bzw. Fotogrammarbeit „Neapolitan (Developer, Stop, Fix)“ sehen wir wie der Zerfall eines realen Objektes zur Konstituierung eines neuen, der Fotografie immanenten Gegenstandes führt. Die Arbeit besteht aus einem Eis-am-Stiel, das auf Fotopapier platziert wurde. Der langsame Prozess seiner Zersetzung bzw. seines Zerschmelzens wurde belichtet und fixiert. Entstanden ist ein Fotogramm von surrealer Ambiguität, das kontrastiert wird mit der strengen Fotografie, die gerade den Prozess seiner Entstehung dokumentiert.

Millers Fotografien von Fotografien können sicherlich in der konzeptuellen Tradition der Konkreten Fotografie gesehen werden, die bis in das frühe zwanzigste Jahrhundert zurück reicht (z. B. Christian Schad, László Moholy-Nagy, Man Ray) und in den späten 1960er Jahren eine neue Blüte erfuhr. „Sleight“ stellt jedoch unter Beweis, dass es Miller um eine andere Form von Fotografie geht, um eine Fotografie, die den Fokus von konzeptueller Selbstreferentialität auf die „magischen Hervorbringungen der Technik“ wendet.

Peter Miller wurde 1978 in Vermont, USA geboren. Seit 2008 lebt und arbeitet der Künstler in Köln. Miller studierte Freie Kunst an der renommierten School of the Art Institute of Chicago und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Seine Arbeit wird international ausgestellt und ist in der Sammlung der University of Wisconsin, Milwaukee vertreten. Jüngste Einzelausstellungen des Künstlers umfassen „Means to See” (2011) im PACT Zollverein, Essen sowie “Leads to Gold” (2010) in der Mikro Galerie, Düsseldorf. Im Jahr 2011 wurden Millers Fotografien in der Bundeskunsthalle Bonn ausgestellt.

Die Ausstellung „Peter Miller. Sleight“ ist vom 29. Oktober bis zum 22. Dezember 2011 im Untergeschoss der Galerie Crone zu sehen.