Nathan Carter
'Radio Three On The Tree In The Light Of The Dark Black Night'

Nathan Carter
'Radio Three On The Tree In The Light Of The Dark Black Night'

three on the tree by nathan carter

Nathan Carter

Three on the Tree, 2008

Preis auf Anfrage

the light of the dark black night by nathan carter

Nathan Carter

The Light of the dark black Night, 2008

Preis auf Anfrage

radio three by nathan carter

Nathan Carter

Radio Three, 2008

Preis auf Anfrage

the final run-ins

The final Run-Ins, 2008

Preis auf Anfrage

montag to freitag

Montag to Freitag, 2008

Preis auf Anfrage

gesu maria!!! what an adventure!

Gesu Maria!!! What an Adventure!, 2008

Preis auf Anfrage

Freitag, 2. Mai 2008Samstag, 7. Juni 2008


Berlin, Germany

Nathan Carter
'Radio Three On The Tree In The Light Of The Dark Black Night'

May 2 - Jun 7, 2008

Nathan Carter’s third solo exhibition at Esther Schipper is a collaboration with artists Matthew Ronay and Justin Beal, costume designer Daphne Javitch and a poster made by Paul Elliman.
Nathan Carter’s mobile RADIO THREE consists of radio antenna that receive and broadcast various messages, signals and frequencies. The two wall-mounted works also show different communications systems in simplified form, like twittering birds perched on twigs.

The collaborative pieces mark out the setting for Carter’s works. With Daphne Javitch, he developed the antenna-like sculpture GESU MARIA!!! WHAT AN ADVENTURE! that includes a range of figures and materials including steel, paper, wood and textiles.

Justin Beal’s MONTAG TO FREITAG is a series of hand-made collage posters that document the setting up of the exhibition, adding up to a framed wall newspaper.

Nathan Carter’s works are characterized by the multiple layering of different systems. He combines complex communications systems with references to twentieth-century U.S. cultural history, especially American Modernism, which he translates into a simplified formal idiom. The title gives clues to their origins. IN THE LIGHT OF THE DARK BLACK NIGHT is a line from the Beatles song Blackbird, written by Paul McCartney as a reaction to the racial unrest in the United States in the spring of 1968 and released on the band’s legendary White Album.
THREE ON THE TREE is an expression from hot rod culture - the transformation of pre-WW2 automobiles into racing cars by stripping down and installing a more powerful motor.

At the opening, Nathan Carter and Matthew Ronay will perform as FINAL RUN INS, an ongoing music and sculpture project. The concert space will be performed for the duration of the exhibition, forming the central work within this cooperative band project.

****************************************************************************************************

Nathan Carter
'Radio Three On The Tree In The Light Of The Dark Black Night'

2. Mai - 7. Juni 2008

Im Rahmen seiner dritten Einzelausstellung bei Esther Schipper zeigt Nathan Carter drei neue Skulpturen.
Zusätzlich hat er vier kollaborative Arbeiten mit den Künstlern Matthew Ronay und Justin Beal und der Kostümdesignerin Daphne Javitch erstellt. Außerdem ist in der Ausstellung ein Poster von Paul Elliman zu sehen.

Nathan Carters Arbeit RADIO THREE ist ein schwebendes blaues Mobile, das sich aus vier Radioantennen zusammensetzt. Diese senden und empfangen verschiedene Nachrichten, sich überschneidende Signale und gestörte Frequenzen. Auch die beiden Wandarbeiten zeigen unterschiedliche Systeme von dynamischer Kommunikation und Aktivität. THREE ON THE TREE und IN THE LIGHT OF THE DARK BLACK NIGHT zeigen singende Vögel, die auf Zweigen sitzen.
Die Kollaborationen fungieren als Schnittstelle zwischen Institution und Besucher. Mit Daphne Javitch entwickelte Carter die Skulptur GESU MARIA!!! WHAT AN ADVENTURE!, die durch gefundene figurative Illustrationen und Materialien wie Stahl, Papier und Holz erweitert wurde. Die Arbeit MONTAG TO FREITAG von Justin Beal in Kollaboration mit Nathan Carter, Daphne Javitch und Matthew Ronay ist eine Serie handgefertigter Postercollagen, die den Verlauf des Ausstellungsaufbaus dokumentiert und am Ende in ihrer Gesamtheit eine gerahmte Wandzeitung der gesamten Woche bildet. Das großformatige Poster im Fenster der Galerie wurde von Paul Elliman entworfen, der darauf den Titel der Ausstellung mit seiner Typografie darstellt.

Im Rahmen der Eröffnung geben Nathan Carter und Matthew Ronay ein Rockkonzert unter dem Namen Final Run iNs, ein laufendes Musik- und Skulpturprojekt. Der Konzertraum bleibt während der Ausstellung erhalten.

Nathan Carter (*1970) lebt und arbeitet in New York.

Justin Beal (*1978) lebt und arbeitet in Los Angeles
Paul Elliman (*1962) lebt und arbeitet in Hackney-Wick, East London
Daphne Javitch (*1980) lebt und arbeitet in New York
Matthew Ronay (*1976) lebt und arbeitet in New York

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Galerie.