Pierre Alechinsky  (Belgian, 1927) 

whitespace
Maler. Pierre Alechinsky (belgisch, 19.10.1927) wird in Brüssel geboren. Von 1944 bis 1946 studierte er dort Buchillustration und Typografie an der Hochschule für Architektur und angewandte Kunst. 19949 schließt er sich der Künstlergruppe CoBrA an, zu der auch die Künstler Christian Dotremont, Karel Appel und Asger Jorn gehören. Die Gruppe propagiert die Freiheit von Farbe und Form in der Kunst und leitet sich namentlich von den Heimatstädten ihrer Mitglieder – Kopenhagen, Amsterdam und Brüssel – ab. 1951 geht Alechinsky nach Paris und befasst sich im Atelier von Stanley William Hayter mit der Radiertechnik. Nach seiner Japanreise 1955 erlernt er die Kalligrafie und beschäftigt sich intensiv mit asiatischen Maltechniken und Traditionen. Alechinskys Hauptwerk nach der CoBrA-Periode vereint westliche und östliche, vor allem japanische Elemente in einer grafisch geprägten Darstellungsweise. Der Einfluss der Kalligrafie wird in seinen Werken deutlich. Seine Bilder entstehen mit Tusche und Acrylfarben auf Papier. Charakteristisch dabei sind die Randzeichnungen, die aus mehreren Einzelbildern bestehen können und mit dem Hauptbild eine Einheit bilden. Häufig verwendet er bereits benutztes Papier wie historische Landkarten oder Quittungen als Malgrund. Seine erste Einzelausstellung findet 1961 in München statt. Von 1983 bis 1987 arbeitet er als Professor in Paris. 1993 wurde er zum Ritter der Ehrenlegion ernannt und erhält 1994 die Ehrendoktorwürde der Universität Brüssel. Pierre Alechinsky lebt und arbeitet in Bougival bei Paris.

Hier finden Sie Werke von Pierre Alechinsky, die gerade in internationalen Galerien zum Kauf angeboten werden oder auf Auktionen versteigert wurden, Auktionsresultate sowie eine ausführliche Biografie und weitere Informationen.
envelope Erhalten Sie per E-Mail Market Alerts zu diesem Künstler!  
Kunstwerke zum Verkauf (22)
In Galerien (21)
Händlerliste (26)
Kaufgesuche von Kunsthändlern (1)
In kommenden Auktionen (1)

Verkaufte Kunstwerke
Jüngste Auktionsresultate (3)
Auktionsresultate (4417)

Kalender
Ausstellungen (1)
Auktionen (4)

artnet Magazin
Artikel (4)

Weitere Informationen
Biografie
Monografien
artnet Analytics Reports
Market Reports
* kostenpflichtiger Service

Kunstwerke zum Verkauf (22)

Alles anzeigen   

Pierre Alechinsky, Trois par Trois

 

Pierre Alechinsky
Trois par Trois
1994-1996

Galerie Fabien Boulakia
Pierre Alechinsky, Le bleu des fonds (set of 3 works)

 

Pierre Alechinsky
Le bleu des fonds (set of 3 works)
1968

Auktion: Apr 28, 2014
Phillips New York
Details ansehen | Gesamte Auktion
Pierre Alechinsky, Prisma

 

Pierre Alechinsky
Prisma
1988

Viviane Bregman Fine Art
Pierre Alechinsky, Odre Mineral

 

Pierre Alechinsky
Odre Mineral
1980

Gallart.com
Pierre Alechinsky, Seoul

 

Pierre Alechinsky
Seoul
Gallart.com
Pierre Alechinsky, La Taille Douce

 

Pierre Alechinsky
La Taille Douce
1969

Gallart.com
Pierre Alechinsky, Chute Blanche

 

Pierre Alechinsky
Chute Blanche
1977

Winwood Gallery
Pierre Alechinsky, Le Point du Jour

 

Pierre Alechinsky
Le Point du Jour
1966

DIE GALERIE
Pierre Alechinsky, Societe Des Eaux D'Arles

 

Pierre Alechinsky
Societe Des Eaux D'Arles
1987

Collins & Kent International
Verkaufsresultate (4417)  Alles anzeigen
Pierre Alechinsky, Court Circuit

 

Pierre Alechinsky
Court Circuit, 1988
etching and aquatint

 

Details ansehen
Pierre Alechinsky, Senza titolo

 

Pierre Alechinsky
Senza titolo, 1983
India ink on map of 18th arrondissment of Paris

 

Details ansehen
Pierre Alechinsky, Composition

 

Pierre Alechinsky
Composition
etching and pochoir

 

Details ansehen
1927   Born in Brussels, Belgium
1944 - 1948   Studied at the Ecole Nationale Supérieure d'Architecture et des Arts Decoratifs, Brussels, Belgium
1949   Associated with the newly formed CoBrA Movement
1977   Recipient, Andrew W. Mellon Prize for Painting
1984   Recipient, French Grand Prix National for Painting
1984 - 1987   Professor at the French National School of Fine Arts, Paris, France
  Lives and works in France
2010   Alechinsky: les Ateliers du Midi, Musée Granet, Aix en Provence, France (solo)
2009   Pierre Alechinsky: Ronds, Peintures 2008-2009, Galerie Lelong, Paris, France (solo)
2008   60 Jahre COBRA, DIE GALERIE, Frankfurt, Germany
Musées royaux des Beaux-Arts, Brussels, Belgium (solo)
2007   Pierre Alechinsky: Terrils, Galerie Lelong, Paris, France (solo)
2006   Entre Cobra et l'abstraction, Centre Wallonie-Bruxelles, Paris, France
2004   Musée National d'Art Moderne, Centre Georges Pompidou, Paris, France
2002   Baukunst Galerie, Cologne, Germany
1998   Galerie Nationale du Jeu de Paume, Paris, France (solo)
1987   Retrospective, The Solomon R. Guggenheim Museum, New York, NY (solo)
1981   Retrospective, Museum of Modern Art, New York, NY (solo)
1978   Musée National d'Art Moderne, Centre Georges Pompidou, Paris, France
1977   Retrospective, Museum of Art, Carnegie Institute, Pittsburgh, PA (solo)
1965   L’Ecart Absolu, Tenth International Surrealist, Paris, France
Arts Club of Chicago, Chicago, IL (solo)
1960   XXX Venice Biennale, Venice , Italy
1958   Institute of Contemporary Arts, London, UK (solo)
1955   Palais des Beaux-Arts, Brussels, Belgium (solo)
1954   Nina Dausset, Paris, France (solo)
  Metropolitan Museum of Art, New York, NY
  Art Institute of Chicago, Chicago, IL
  Dallas Museum of Art, Dallas, TX
  Fine Arts Museums of San Francisco, San Francisco, CA
  Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Washington, DC
  Museum of Modern Art, New York, NY
  Museo Nacional de Bellas Artes, Buenos Aires, Argentina
  Tate Gallery, London, UK
  Royal Museums of Fine Arts , Belgium, Brussels
  Musee Jenisch, Vevey, Switzerland
  Haifa Museum, Haifa, Israel
1998    Bonnefoy, Françoise and Sarah Clément. Alechinsky. Paris: Galerie nationale du Jeu de Paume, 1998