Käthe Kollwitz  (German, 1867-1945) 

whitespace
Käthe Kollwitz (deutsch, 8. Juli 1867 – 22. April 1945) war eine Malerin und Bildhauerin, deren Werke bekannt sind für die Darstellung menschlicher Lebensthemen, wie Not, Hunger und Krieg, aber auch heiteren Momenten, häufig bis ins kleinste Detail dargestellt. Kollwitz wuchs in Königsberg, Ost-Preußen auf und begann im Alter von 14 Jahren mit Zeichenunterricht. Sie studierte von 1885-1889 Malerei in Berlin bei Karl Stauffer-Bern (schweizerisch, 1857-1891) und in München.

Kollwitz frühe Werke zeigen die Arbeiterklasse, wie Seeleute und Kleinbauern, die sie während ihrer Arbeit für ihren Vater beobachtete. Deutlich geprägt von dem Maler Max Klinger (deutsch, 1857-1920) nutzt sie in ihren Arbeiten häufig dunkle und bedrückende Farben und Motive. Nach ihrer Hochzeit mit dem Arzt Karl Kollwitz und dem Umzug in eines des ärmeren Viertel Berlins, nutzte Kollwitz ihre Kunst um die schrecklichen Lebensbedingungen, die teilweise in Deutschland Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts herrschten, zu kritisieren. Viele der Werke von Kollwitz haben den Krieg, Tod und soziale Ungerechtigkeit als Thema. Zeitlebends standen die meisten ihrer Werke im Zusammenhang mit ihren eigenen Erfahrungen mit Schmerz und Verlust. Sie arbeitete mit verschiedenen Medien, aber sie ist am bekanntesten für ihre Zeichnungen, Holzschnitte, Radierungen und Lithografien. Anfangs waren ihre Werke im Naturalismus begründet, doch später wechselte sie zum Expressionismus.

Eins ihrer meistbekannten Werke ist Frau mit totem Kind. In dieser Radierung hat sie mit Hilfe von kleinen Punkten in einer Linie, die kaum sichtbar sind, einen großen Ausdruck mit viel Struktur geschaffen. Viele Kunstliebhaber glauben, dass Kollwitz dazu eine Art Transfertechnik genutzt hat, um dieses Muster entstehen zu lassen. Ein weiteres bekanntes Werk ist ihr Selbstportrait, eine Tusche-Zeichnung auf grünem Papier. Ihr großer Zyklus Bauernkrieg ist eine Sammlung von expressionistischen Werken, entstanden von 1902 bis 1908, die den Aufstand der armen Bauern in Deutschland dokumentiert. 1908 wurde ihr der Villa-Romana-Preis verliehen. 1920 wurde Kollwitz als erste Frau für die Preußische Akademie der Künste ausgewählt und sie bekam eine Professur an der Akademie der Künste in Berlin, Deutschland. Unter dem Naziregime Hitlers wurde sie gezwungen von dieser Position 1933 zurückzutreten. Weil sie Hitler nicht unterstützte, wurden ihre Werke aus Museen entfernt. Ihr Haus wurde 1943 bombardiert. Sie blieb trotz aller Gefahren in Berlin.

Kollwitz Werke sind weltweit in vielen Galerien erhältlich. Ihre Arbeiten sind dauerhaft in zahlreichen Museen zu sehen, darunter im Art Institute of Chicago, USA, im Käthe Kollwitz in Berlin, Deutschland und im Metropolitan Museum of Modern Art in New York, USA. Nach ihr ist der Käthe-Kollwitz-Preis benannt. Die Künstlerin starb am 22. April 1945.

Hier finden Sie Werke von Käthe Kollwitz, die gerade in internationalen Galerien zum Kauf angeboten werden oder auf Auktionen versteigert wurden, Auktionsresultate sowie eine ausführliche Biografie und weitere Informationen.
envelope Erhalten Sie per E-Mail Market Alerts zu diesem Künstler!  
Kunstwerke zum Verkauf (36)
In Galerien (36)
Händlerliste (18)
Kaufgesuche von Kunsthändlern (2)
In kommenden Auktionen (1)

Verkaufte Kunstwerke
Jüngste Auktionsresultate (1)
Auktionsresultate (7291)

Kalender
Ausstellungen (5)
Auktionen (3)

artnet Magazin
Artikel (10)

Weitere Informationen
Biografie
Monografien
artnet Analytics Reports
Market Reports
* kostenpflichtiger Service

Kunstwerke zum Verkauf (36)

Alles anzeigen   

Käthe Kollwitz, Mutter mit Jungen

 

Käthe Kollwitz
Mutter mit Jungen
1933

Jörg Maass Kunsthandel
Käthe Kollwitz, Mutter mit Jungen

 

Käthe Kollwitz
Mutter mit Jungen
1931

Auktion: May 3, 2014
Dr. Irene Lehr Kunstauktionen
Details ansehen | Gesamte Auktion
Käthe Kollwitz, Conspiracy

 

Käthe Kollwitz
Conspiracy
1893-1897

Galerie St. Etienne
Käthe Kollwitz, The Sacrifice

 

Käthe Kollwitz
The Sacrifice
1922

Galerie St. Etienne
Käthe Kollwitz, Standing Nude Woman

 

Käthe Kollwitz
Standing Nude Woman
1900

Galerie St. Etienne
Käthe Kollwitz, Schwangere

 

Käthe Kollwitz
Schwangere
1909

Galerie Nierendorf
Käthe Kollwitz, Im Kinderkrankenhaus

 

Käthe Kollwitz
Im Kinderkrankenhaus
1908

Galerie Nierendorf
Käthe Kollwitz, The Parents

 

Käthe Kollwitz
The Parents
1919

Galerie St. Etienne
Käthe Kollwitz, Death in the Water

 

Käthe Kollwitz
Death in the Water
1934

Galerie St. Etienne
Verkaufsresultate (7291)  Alles anzeigen
Käthe Kollwitz, Schlachtfeld (K.100 XI)

 

Käthe Kollwitz
Schlachtfeld (K.100 XI), 1907-1921
etching w/drypoint and aquatint in green and black

 

Details ansehen
Käthe Kollwitz, Aufruhr (Uprising)

 

Käthe Kollwitz
Aufruhr (Uprising), 1899
etching

 

Details ansehen
Käthe Kollwitz, Untitled - Portrait of a Woman in Shawl

 

Käthe Kollwitz
Untitled - Portrait of a Woman in Shawl
etching

 

Details ansehen
1867   Born in Königsberg, East Prussia
1884   Attended School for Women Artists, Berlin, Germany
1914   Death of youngest son Peter in battle; resulted in a prolonged depression and subsequent works based on WWI and her son
1919   First female member of the Prussian Academy, Berlin, Germany
1943   Work banned by the Nazis, Berlin, Germany
1945   Died in Moritzburg, Germany
2012   Wilhelm Loth Und KÄthe Kollwitz, Käthe Kollwitz Museum Köln, Cologne, Germany
2011   The Industrial Modern, MMoCA The Madison Museum of Contemporary Art, Madison, WI
2011   German Expressionism: The Graphic Impulse, MoMA Museum of Modern Art, New York City, NY
2010   Paris bezauberte mich - Käthe Kollwitz Museum Köln, Cologne
2008   Transforming Reality, Galerie St. Etienne, New York City, NY
2007   Apocalypse Now: The Theater of War,CCA Wattis Institute for Contemporary Arts, San Francisco, CA
2007   Private Treasures: Four Centuries of European Master Drawings, The National Gallery of Art, Washington, DC
2007   International Incheon Women Artist's Biennale 2007, International Incheon Women Artist's Biennale, Incheon, South Korea
2007   Body Politics: Figurative Prints and Drawings from Schiele to De Kooning, Walker Art Center, Minneapolis, MN
2007   Was ist Plastik? 100 Jahre-100 Köpfe-Das Jahrhundert moderner Skulptur, Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum, Center of International Sculpture, Duisburg,Germany
2006   Prints and Drawings of Käthe Kollwitz, The RISD Museum, Providence, RI
2006   Die Kunst des Selbstporträts: Sammlung Leonie von Rüxleben, Kunsthalle St. Annen Lübeck, Lübeck
2006   Conflict and Art, Cantor Arts Center at Stanford University, Stanford, CA
2006   Essay, Galerie St. Etienne, New York, NY
2006   Meisterwerke des 20. Jahrhunderts, Galerie Pels-Leusden, Berlin, Germany
2006   From Anxiety to Ecstasy: Themes in German Expressionist Prints, Portland Art Museum, Portland, OR
2006   Käthe Kollwitz, Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Regensburg, Germany
2005   Self-Portraits: A Modern View. Works on Paper from 1900 to 1950, Musée des beaux-arts du Canada, Ottawa, Ontario
2005   25 Jahre Remmert und Barth, Galerie Remmert und Barth, Duesseldorf, Germany
2005   German Expressionism: Graphics from the collection of Muzeum Sztuki in Lodz, Muzeum Sztuki w £odz, Lodz
2005   Recent Acquisitions: And Some Thoughts on the Current Art Market, Galerie St. Etienne, New York, NY
2005   Überblick 2005, Galerie Remmert und Barth, Duesseldorf, Germany
2004   Bilder von Kindern. Bildern für Kinder, Leopold Museum, Vienna
2004   German Expression, Gemeentemuseum Den Haag, Den Haag, Netherlands
2004   Überblick 2004, Galerie Remmert und Barth, Duesseldorf, Germany
2004   Modern Means: Continuity and Change in Art from 1880 to the Present, Mori Art Museum, Tokyo, Japan
2004   Deutsche Druckgraphik: 20. Jahrhundert, Fred Jahn Studio, Kunsthandel, Munich, Germany
2004   Defiance Despair Desire: German Expressionist Prints fr. Marcia & Granvil Specks, Milwaukee Art Museum, Milwaukee, WI
1998   Becoming Käthe Kollwitz, Galerie St. Etienne New York, NY
1997   Käthe Kollwitz--Lea Grundig, Galerie St. Etienne New York, NY
1994   Käthe Kollwitz, Foundation Neumann Gingins and Vevey, Switzerland
1994   Three Berlin Artists of the Weimar Era, Des Moines Art Center Des Moines, IA
1994   Höch, Kollwitz, Mammen, Galerie St. Etienne New York, NY
1992   Käthe Kollwitz, National Gallery of Art Washington, DC
1991   Degenerate Art: The Fate of the Avant-Garde in Nazi Germany, Los Angeles County Museum of Art Los Angeles, CA
1990   Klinger, Kollwitz, Kubin, Galerie St. Etienne New York, NY
1989   Zwischen den Kriegen, Käthe Kollwitz Museum Berlin, Germany
1988   Atelier Gemeinschaft Klosterstrasse, Galerie Mitte Berlin, Germany
1988   Die Kollwitz-Sammlung des Dresdner Kupferstich-Kabinettes, Käthe Kollwitz Museum Cologne, Germany
1987   Käthe Kollwitz: The Power of the Print, Galerie St. Etienne New York, NY
1985   Käthe Kollwitz Handzeichnungen, Käthe Kollwitz Museum Cologne, Germany
1983   An alle Künstler! War-Revolution-Weimar, San Diego State University San Diego, CA
1981 - 1982   Käthe Kollwitz 1867-1945: The Graphic Works, Kettle's Yard Cambridge, England
1976   Käthe Kollwitz, Kennedy Galleries/Galerie St. Etienne New York, NY
1975   Käthe Kollwitz: Graphic Work, Stanford University Art Museum Palo Alto, CA
1971   Käthe Kollwitz, Tel Aviv Museum Tel Aviv, Israel
1967 - 1968   Käthe Kollwitz, Akademie der Künste Berlin, Germany
1965   Käthe Kollwitz Drawings, Galerie St. Etienne New York, NY
1947   Prints by Käthe Kollwitz, University of Chicago Chicago, IL
1943 - 1944   Käthe Kollwitz, Galerie St. Etienne New York, NY
1937   Degenerate Art, Circulated by the Nazis
1936   Berlin Sculptors - From Schlüter to the Present, Berlin, Germany
1925   Käthe Kollwitz, Civic Club New York, NY
1924   German Art Exhibition, Moscow, Russia
1917   Käthe Kollwitz zu ihrem fünfzigsten Geburtstag, Berlin Secession and other venues Germany
1898   Greater Berlin Art Exposition, Berlin, Germany
  Los Angeles County Museum of Art, Los Angeles, CA
  Museum of Modern Art, New York, NY
  Philadelphia Museum of Art, Philadelphia, PA
  Reading Public Museum, Reading, PA
  The Detroit Institute of Arts, Detroit, MI
  MIT List Visual Arts Center, Cambridge, MA